Tag der offenen Tür im Bundespolizei Aus- und Fortbildungszentrum Bamberg

Am Sonntag, 7. Juli 2019 öffnete das Aus und Fortbildungszentrum der Bundespolizei in Bamberg seine Pforten zu einem Tag der offenen Tür. Etwa 17.000 Besucher kamen und betrachteten bei meist sonnigem Wetter die ausgestellten Fahrzeuge und Gerätschaften sowie Vorführungen der verschiedensten Einheiten der Bundespolizei.

Mit beteiligt war auch das Technische Museum Rosenheim das mit 2 Oldtimer Motorrädern (BMW R 25, Maico 250) und 2 Oldtimer Kfz (VW 182, Hanomag AL 28) einem Info-Stand sowie diversen Funk- und Fernsprechgeräten aus vergangenen Zeiten vertreten war. Bereits im Vorfeld wurden historische Uniformen aus dem Fundus des Technischen BGS Museum nach Bamberg gebracht. Junge Polizeianwärter führten während der Veranstaltung diese Uniformen vor.

In Bamberg kamen dann auch noch die Museumsmitglieder Fabian Heidtmann aus Landsberg/Lech und Bernhard Feneis aus Bayreuth mit ihren Preziosen VW Käfer 1300 Cabrio und Hanomag AL-28 A hinzu, so dass das Technische Museum Rosenheim mit insgesamt 6 Fahrzeugen einen imposanten Stand vorzeigen konnte.

Unterstützt wurde das Museum in gewohnter Weise durch die Regionale Bereichswerkstatt Rosenheim die den Transport der historischen Fahrzeuge und Geräte sicherstellte.

Aber von Vorne:

Bereits am Freitag wurden die Oldtimer und sämtliche Gerätschaften in die Fahrzeuge und Anhänger der Bereichswerktstatt Rosenheim verladen.

Am Samstag gegen 9:00 Uhr begann die „lange“ Anreise nach Bamberg. Bereits nach dem ersten Stau in Rosenheim am Brückenberg ging es mit einiger Verspätung auf die Autobahn wo immer wieder weitere Staus warteten.   Plötzlich und völlig überraschend versagte schließlich die Zugmaschine Mercedes „Atego“ den Dienst. Das elektronisch gesteuerte Getriebe blieb im sechsten Gang stecken und ließ sich nicht mehr schalten. Dummerweise ereignete sich die Panne im Bereich einer Autobahnbaustelle mit Fahrbahnverengung. Gottlob bestand der liegengebliebene Tross aus aktiven und ehemaligen Polizeibeamten welche umgehend für den reibungslosen Verkehrsfluss im Bereich der Pannenstelle sorgten. Ein Stau konnte so, trotz sehr hohem Verkehrsaufkommen, verhindert werden.

Auch der zwischenzeitlich eingetroffene Mercedes Werkskundendienst konnte nicht wirklich weiterhelfen. Nach einer Standzeit von gut zwei Stunden funktionierte der „Atego“ plötzlich wie aus heiterem Himmel wieder. Die Elektronik hat sich selbst geheilt was gut war, denn zwischenzeitlich kamen schon Gedanken auf, das havarierte Fahrzeug mit dem historischen Hanomag abzuschleppen. Nach etwa 9 Stunden wurde dann das Aus- und Fortbildungszentrum Bamberg erreicht.

Am Sonntag begann der Tag der offenen Tür und bereits am frühen Vormittag kamen zahlreiche Besucher zum Stand des BGS Museums. Jung und alt interessierten sich für die Exponate der Vergangenheit, nahmen teilweise in den Fahrzeugen platz und betrachteten die zur Schau gestellten Motorräder. Besonderes die präsentierten Fernsprecher und Funkgeräte fanden reges Interesse und es mussten viele Fragen von Ludwig Steck, der die ausgestellten Funk- und Fernsprechapparate betreute, beantwortet werden.

Der Besucherstrom endete erst mit dem Schluss der Veranstaltung.

Die Verladung und Rückreise am Montag verlief im Gegensatz zur Hinreise vollkommen problemlos und ohne Zwischenfälle.

Aus Sicht des Technischen BGS Museum Rosenheim war dies eine gelungene Präsentation der BGS Historie.