Hier finden Sie uns: Technisches Museum BGS-Rosenheim e. V. Kapellenweg 9 83024 Rosenheim

Unsere neusten Beiträge

Informationsaustausch

Am 31.08.2022 besuchten drei Vereinsmitglieder des Technischen Museums BGS Rosenheim, das Salzburger „Wehrgeschichtliche Museum“ in der -Schwarzenberg Kaserne-.

Der Hintergrund diese Besuches war die Kontaktaufnahme zu einem Museum, das eine ähnliche Vereinsstruktur hat, wie das unsere.

Das Museum wird ebenfalls von ehrenamtlichen Mitgliedern betrieben, die ihre Freizeit dazu nutzen, die Wehrgeschichte der österreichischen Republik, hier vor allem der Nachkriegszeit zu dokumentieren.

Zu dokumentieren mit Realexponaten aber auch visual in Wort und Bild.

Interessanter Weise ist die Entstehung des Österreichischen Bundesheeres, nicht unähnlich zur Geschichte des BGS und der Bundeswehr.

Bereits kurz vor Kriegsende 1945 wurden Bestrebungen angestellt, wie Österreich nach dem Kriegsende wieder ein eigenständiger Staat werden könnte.

Da die Jahre nach dem Kriege, durch den Einfluss der Siegermächte geprägt sind, an eine unabhängige Politik nicht zu denken war, das Sicherheitsbedürfnis aber bestand, betreiben die westlichen Siegermächte die Politik, einen westlich orientierten Staat zu schaffen.

Mit dem Willen ein eigenständiger Staat zu sein, ist auch die Pflicht verbunden, diesen zu schützen, sowohl innenpolitisch als auch außenpolitisch!

Eine Auswirkung dieser Bestrebungen war die Schaffung einer mehr oder weniger geheimen militärischen Organisation, die unter dem Begriff „B-Gendarmerie“ aufgestellt wurde.

Aufgefahrene B-Gendarmerie

Der 01.August 1952 gilt als Gründungstag der „B-Gendarmerie“.

Zwischen der Geschichte des BGS und der „B-Gendarmerie“ gibt es gewisse Parallelen. Beide waren militärisch aufgebaut, sollten Polizei sein und waren es doch nicht.

Eine grundlegende Änderung dieser Situation erfolgte, erst nach der Unterzechnung des Staatsvertrag 1955 den Österreich mit dem Siegermächten geschlossen hat.

Wenn Sie mehr über das Thema „B-Gendarmerie/ Bundesheer/ 2. Österreichische Republik“ erfahren möchten besuchen sie das Salzburger Museum. Ein Besuch lohnt allemal.

Kaserne Schwarzenberg
Postfach 500
5071 WALS
Telefon:
0043 50201 80 40643
0043 664 7508 2717
0043 664 2040 230
E-Mail:info@salzburg-wehrgeschichte.at

Fahreinheit Tirol (FE-T), 1. Zug 1954
Blick auf die Uniformausstellung im Museum
Diorama eines Gefechtsstandes des Österreichisches Bundesheer (2. Republik)

HP 31/08/2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.